Frühstück in Lissabon: Das Geheimnis der Mönche von Belém

Frühstück in Lissabon: Das Geheimnis der Mönche von Belém

Text: Christian Hollweg
Fotos: Ricarda C. Hollweg

Wie Belém zu unerwarteter Berühmtheit kam

In Folge von Portugals liberaler Revolution von 1820 wurden alle Klöster geschlossen, die Mönche vertrieben und das Personal entlassen – so auch im Mosteiro dos Jerónimos. Diese äußerst sehenswerte Weltkulturerbe-Stätte liegt in einem heutigen Teil von Lissabon – Belém und zählt zu den Hauptsehenswürdigkeiten der Stadt.

UNESCO-listed monastery in Lisbon
Hieronimitenkloster in Lissabon

Einer der entlassenen Angestellten des Klosters begann, in einem nahegelegenen Gemischtwarenladen Cremetörtchen zu verkaufen. Diese Süßigkeiten erfreuten sich sehr schnell allergrößter Beliebtheit bei den Besuchern des großartigen Klosters und des ebenfalls nahegelegenen Torre de Belém. Sie waren bald unter dem Namen „Pastéis de Belém“ bekannt. Die Leckereien werden angeblich bis heute nach dem unveränderten „Geheimrezept der Mönche“ hergestellt, das nur von Konditormeister zu Konditormeister weitergegeben werden darf.

Die besonderen Pastéis de Belém

Herstellung von Pastel de Nata in Belém
Produktion von Pastéis de Belém

Pastéis gibt es überall in Lissabon. Man sollte die kleinen Törtchen aus süßem Blätterteig, gefüllt mit einer pudddingartigen Masse auf keinen Fall versäumen. Sie werden warm bis heiß serviert und man bestreut sie selbst wahlweise mit Zimt oder Puderzucker. Die „Originale“ aus der Única Fábrica dos Pastéis de Belém sind besonders lecker. Geh hin, wenn Du in der Nähe bist! Ignoriere die Warteschlange vor dem Lokal. Die Menschen wollen keinen Platz im Lokal, sondern sie stehen an der Theke an, um sich ein paar Pastéis mit nach Hause zu nehmen. Nimm einfach den Eingang daneben. Das hübsche verwinkelte Café hat insgesamt 400 Sitzplätze und immer einen Tisch in einer Nische für dich frei.

Das Cafe Pasteis de Belé´m
Das Cafe mit vielen Kacheln

 

 

Speisekarte ist überflüssig und wird gar nicht verteilt. Jeder, der dorthin geht, will nur das eine – und einen Kaffee dazu.

Mehr Reiseinspiration von Hiddentraces

Wenn Dir der Blogbeitrag über Pastéis de Belém gefällt, dürften Dich vielleicht auch unser Artikel über Kaffeehauskultur in Österreich oder Frühstücken auf dem Viktualienmarkt in München interessieren.

Transparenz: Das Nennen von Destinationen oder kommerziellen Anbietern basiert auf unserer freiwilligen Entscheidung. Die Kosten für unsere Reise haben wir komplett selbst getragen.

Wenn Du regelmäßig Updates zu meinen Artikeln und Aktivitäten erhalten möchtest, dann trage Dich dafür ein (rechts oben am Rechner, unter dem Artikel auf dem Smartphone).

Pinne den Artikel auf Pinterest, um ihn Dir zu merken oder ihn zu empfehlen!

2 thoughts on “Frühstück in Lissabon: Das Geheimnis der Mönche von Belém

  1. Nicola

    Zum Anbeißen lecker 🙂 Möchte gleich mal wieder hinreisen…
    Herzlicher Gruß von Nicola

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Schön, dass der Artikel Lust macht, Portugal noch einmal zu bereisen 🙂 Viele liebe Grüße, Ricarda

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.