Nürnberger Christkindlesmarkt für Skeptiker

Nürnberger Christkindlesmarkt für Skeptiker

Es ist Weihnachtszeit und in Mitteleuropa sind so schlechte Schneebedingungen, dass sogar berühmte Ski-Urlaubsorte künstlichen Schnee benötigen. Mit oder ohne Schnee – Weihnachtsmärkte sind immer ein Vergnügen. Im Dezember und vor Weihnachten, wo ich gewöhnlich in die Tropen fahre, ist das Entdecken neuer Weihnachtsmärkte eine meiner liebsten Beschäftigungen an Wochenenden.

Gestern habe ich es endlich nach Nürnberg geschafft, wo der berühmteste und größte Weihnachtsmarkt der Welt stattfindet. Dennoch hat der Nürnberger Christkindlesmarkt häufig ein schlechtes Image in Deutschland. Ich musste mir ein eigenes Bild machen und kann sagen, dass der Besuch ein sehr schönes Erlebnis war. Lasst mich daher einige populäre Klischees über den Nürnberger Christkindlesmarkt aus der Welt schaffen.

1. Der Nürnberger Christkindlesmarkt ist hektisch

Nein, ist er nicht, es ist nur viel los. Aber Franken sind an sich ziemlich relaxed. Sogar die Verkäufer haben gute Laune. Und auch unser berühmtes „Haustier“ wurde zu einem Traditionsstand eingeladen und durfte dort den super-berühmten“ Zwetschgenmännla“ (Zwetschgenmännern) „Hallo sagen“.

Zwetschgenmännla Stand und der liebe Hund auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt
Unser „Haustier“ trifft die Zwetschenmännla

2. Er hat keine Atmosphäre

Das ist in keinster Weise zutreffend. Der Geruch von Glühwein und Lebkuchen ist überall in der Luft. Inspirierende Farben sind an jedem Stand zu sehen. Man ist sich bewusst, dass man an einem sehr geschichtsträchtigen Ort ist, auf Kopfsteinpflaster geht and weiß, dass das Schloss und die Fachwerkhäuser nur einen kurzen Spaziergang entfernt sind. . Auf dem „Christkindelsmarkt“ kann man Produkte traditionellen Handwerks sehen, das eng mit der Jahrhunderte alten Geschichte Nürnbergs verbunden sind. Und die direkte Umgebung einschließlich Bayerns ältester gothischer Kirche könne nicht malerischer sein:

Kirche_1200
Historische Umgebung des Weihnachtsmarktes

3. Er ist eine Touristenfalle

Ja, Leute aus der ganzen Welt fliegen zu ihm. Erstens hat das einen Grund. Und zweitens ist der Markt auch voller Einheimischer. Wir haben den Markt mit Nürnberger Freunden besucht, die wiederum andere Einheimische dort angetroffen haben. Es gibt viele alteingesessene Stände, die unsere in Nürnberg geborenen Freunde sogar seit ihrer Kindheit kannten. Stellt Euch dabei Puppenhausmöbel und Ähnliches vor…

4. Er ist konventionell

Natürlich ist er ein Klassiker. Aber der Christkindlesmarkt spielt sich nicht nur am Nürnberger Hauptmarkt ab, sondern dehnt sich in verschiedene Richtungen aus. Die Ausdehnungen haben eine Menge ungewöhnlicher Sachen im Angebot. Um das Rathaus herum gibt es einen Markt der Nürnberger Partnerstädte mit Produkten und Delikatessen aus der ganzen Welt.

Lebkuchen auf einem Stand auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt
Lebkuchen, die eine Sünde wert sind

Mein Fazit ist klar: Ja, diese kleinen unbekannten Märkte in winzigen europäischen Städten sind wirklich großartig. Aber es ist falsch, den Nürnberger Christkindlesmarkt nicht zu sehen. Er ist eine Reise wert allein wegen der Farben oder allein um diesen fluffig-frischen Lebkuchen zu probieren. Ein Genuss…

Alles Wissenswerte zum Nürnberger Christkindlesmarkt findest Du auf dieser Website.

Wenn Dir mein Artikel gefallen hat, könnte Dich vielleicht auch mein Beitrag über den traditionellen Münchner Christkindlmarkt oder den mittelalterlichen Ort Cadolzburg in Franken interessieren.

Wenn Du regelmäßig Updates zu meinen Artikeln erhalten möchtest, dann trage Dich in meinen Newsletter ein (rechts unten am Rechner, unten auf dem Smartphone).

Merke Dir diesen Artikel und pinne ihn auf Pinterest!

 

3 thoughts on “Nürnberger Christkindlesmarkt für Skeptiker

  1. Julian

    Ich kenne das vom Heilbronner Weihnachtsmarkt. Da meckern die eingesessenen Dauernörgler auch ständig, dass der Weihnachtsmarkt immer kleiner wird und nicht so putzig aussieht, wie die in Bad Wimpfen oder Esslingen. Tja. So ist das halt, wenn die Mietpreisen immer teurer werden und Heilbronn keine Fachwerkhäuser mehr besitzt, sodass die Kulisse nicht heimelig wirkt. 🙂

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Hallo Julian,
      ja, Fachwerkhäuser sind schon sehr hilfreich für eine schöne Weihnachtsmarktkulisse – genauso wie schöne Beleuchtung :-). Leider bin ich noch nie in Heilbronn gewesen.
      Lohnt es sich, die Stadt mal tiefer zu entdecken?
      Herzliche Grüße, Ricarda

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.