Böhmerwald: Die letzte Wildnis

Böhmerwald: Die letzte Wildnis

Das Naturparadies Šumava (Nationalpark Böhmerwald) in Tschechien besuchen Chris und ich mindestens einmal im Jahr. Man ist von München aus etwa drei Stunden dorthin unterwegs. Was ist der Grund, warum es uns dort immer wieder hinzieht?

Naturschönheit zu jeder Jahreszeit

Auf dem Weg zum Böhmerwald durchqueren wir ein Stück des Bayerischen Waldes. Schon hier ist das Gebiet dünn besiedelt und die sanften Hügel und bewaldeten Berge stimmen uns schon mal darauf ein, was hinter der tschechisch-deutschen Grenze auf uns wartet. Und wenn man man dann ausgestiegen ist und im Wald wandert, haut einen der gute Duft fast um.
Auch im Winter lohnt sich ein Besuch, denn der Böhmerwald sieht bei Schnee traumhaft aus. Zu beachten ist allerdings, dass im Winter viele Menschen auf Langlaufskiern unterwegs sind. Eine sichere Wanderroute folgt dem Fluss von Modrava aus. Hier gibt es eine eigene Spur für Wanderer, die am dick zugefrorenen Wasser entlang führt. Herrlich.

Der Böhmerwald im Winter
Der Böhmerwald bei Modrava im Winter

Der Böhmerwald, der tschechisch Šumava genannt wird, grenzt direkt an den Bayerischen Wald. Gemeinsam mit diesem stellt der Böhmerwald das größte Waldgebiet in der Mitte Europas dar.

Das letzte Revier seltener Tiere

Tiere, die man im Bayerischen Wald nur noch im Wildgehege findet, laufen im Böhmerwald frei herum. Nicht, dass man ihnen schnell begegnet, aber sie sind da. So leben dort z.B. ein Wolfsrudel und Luchse in freier Wildbahn. Zudem gibt es Eidechsen, Salamander, Molche und interessante Vogelarten wie Auerhähne oder Birkhühner.

Etwas nervös wurde ich, als ich an einem Schild vorbeikam, das über ein Kreuzotternest bei einem alten Baum informierte. Mit Tieren ist also durchaus zu rechnen im Böhmerwald. Aber es ist ja auch gut so, denn es zeigt, dass das Ökosystem dort noch intakt ist.

Blumenwiesen und andere Farbspiele

Im Sommer bietet das Dorf Srní einen schönen Ausgangsort für eine Wanderung, denn der Ort liegt inmitten von Blumenwiesen. Im Böhmerwald findet man viele seltene Blumenarten. Auf unserer Rundwanderung um die Kapellenruine von Srní auf einem kleinen Berg konnten wir viele Blumen, einige davon auch mit Hummeln, bestaunen:

Hummeln auf einer Blume im Böhmerwald
Zwei Hummeln auf einer Blume

Schöne Farbspiele ergab auch der Kanal, an dem man bei dieser Wanderung von Srní aus entlang geht. Hier sorgte das grüne Moos zusammen mit dem dunklen Wasser für interessante Kontraste:

Farbspiele im duftenden Böhmerwald
Farbspiele im duftenden Böhmerwald

Besonders am Böhmerwald ist, dass er von Moorlandschaften durchzogen wird. Das Moor färbt Flüsse und Bäche fast schwarz. Das Aussehen erinnert tatsächlich an fließende Gewässer in Bergregionen auf über 4.000 Meter Höhe wie ich es z.B. im tibetischen Himalaya gesehen habe.

Blumenwiese im Böhmerwald
Blumenwiese bei Volary

Charmante Architektur

Ich fahre nicht nur wegen der atemberaubenden Natur gerne in den Böhmerwald, sondern ebenso wegen der ortstypischen Bauweise. Die vielen Walmdächer inmitten weiter Landschaft erinnern an den Norden. Obwohl der Böhmerwald nicht weit weg ist von Bayern, sieht die Architektur hier anders aus. Es gibt hübsche Kirchen mit Schieferverkleidung und viele Häuser haben Türmchen, die an Kapellen erinnern. Ein besonderes Exemplar einer für Böhmen typischen Kirche findet Ihr in Kvilda:

Kirche in Kvilda
Kirche in Kvilda

Aber man findet auch Holzhäuser und zwar interessanterweise im österreichsich-alpenländischen Stil. Im Ort Volary (Wallern) haben sich im 16. Jahrhundert Tiroler angesiedelt. Ursprünglich war Volary eine Säumersiedlung. Säumer nannte man Leute, die Lasten auf dem Rücken von Saumtieren, d.h. mit Pferd, einem Ochsen, einem Esel oder einem Maultier über die Alpen transportierten. Hier kann man denkmalgeschützte Holzhäuser sehen und der Ort eignet sich wunderbar zum Fotografieren.

Holzhaus in Volary im österreichisch-alpinen Stil
Holzhaus in Volary im österreichisch-alpinen Stil

Mein Tipp: Böhmerwald als eigenes Reiseziel

Wenn man mit dem Auto über den Bayerischen Wald nach Böhmisch Krumau fährt, erhält man einen ersten Eindruck der wunderbaren Moor- und Waldlandschaft der Šumava. Trotzdem empfehle ich, den Böhmerwald mal als eigenes Ziel einzuplanen, oder auch zwei- oder dreimal oder… Man sagt, dass diejenigen, die seine unberührte Natur lieben, immer wieder hierher kommen. Auf uns trifft das voll zu.

Wenn Du gerne Hidden Gems entdeckst, dann könnte Dich vielleicht auch mein Artikel über Cadolzburg in Franken interessieren.

Wenn Du regelmäßig Updates zu meinen Artikeln und Aktivitäten erhalten möchtest, dann trage Dich dafür ein (rechts oben am Rechner, unter dem Artikel auf dem Smartphone).

Pinne den Artikel auf Pinterest, um ihn Dir zu merken oder ihn zu empfehlen!

Pinterest Pin Informationen zu Šumava Böhmerwald

 

 

 

14 thoughts on “Böhmerwald: Die letzte Wildnis

  1. Anne

    Hallo,
    wot habt ihr denn übernachtet? Falls du da einen Tipp hast, fände ich das toll.

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Hallo Anne, danke für Deinen Kommentar. Wir haben jeweils nur Tagesausflüge in den Böhmerwald gemacht. Daher habe ich leider mit Übernachtung in der Region keine Erfahrung. Ich weiß jedoch, dass es in Modrava auf einer Anhöhe ein Hotel gibt, das recht gut aussieht. Ansonsten gibt es in der Gegend auch viele Pensionen. Liebe Grüße, Ricarda

  2. Hallo Ricarda,
    … jetzt hab ich doch glatt Lust bekommen, mal wieder in Richtung Osten aufzubrechen – der Böhmerwald steht schon lange auf meiner Wunschliste. Danke für’s dran erinnern 😉
    Viele Grüße
    Biggi

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Hallo Biggi,
      das freut mich wirklich sehr zu lesen 🙂 Viel Spaß beim Entdecken dieser tollen Gegend!
      Liebe Grüße, Ricarda

  3. Ah, da werden schöne Erinnerungen geweckte. Nur mit dem Bussen war es dort etwas schwierig. Wir sind die da mit dem Taxi rumgefahren.

    Liebe Grüße
    Daniela

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Liebe Daniela,
      danke für Deinen Kommentar. Das mit den schwierigen Bus-Verbindungen kann ich mir gut vorstellen. Es ist eben eine sehr abgelegene Region.
      Aber das macht für mich auch ihren Reiz aus. Wir fahren immer mit dem Auto rüber.
      Liebe Grüße
      Ricarda

  4. Ich finde, dass Tschechien ab und an echt unterschätzt wird. Wir sind mal durch Tschechien gefahren und ich hatte das Gefühl, dass es so viel zu entdecken gibt. Dein Beitrag unterstreicht dieses Gefühl. Vielleicht lässt es sich in unseren Roadtrip nächstes Jahr einbauen =) ♥

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Hallo Lisa, ja, das finde ich auch. Es gibt in der Tat viele Schätze in diesem Land zu entdecken…Liebe Grüße, Ricarda

  5. Hallo Ricarda,

    ein schöner Beitrag! Ich als Naturliebhaber bin für sowas auch immer zu haben.
    Leider war ich bis jetzt nur einmal in Tschechien. Dennoch fand ich Prag wundervoll und möchte da gern nochmal einen Abstecher machen.

    Mein Opa der Jäger ist, erzählte mir des öfteren, dass Tschechien und Polen eine schöne Natur hätte.

    Liebe Grüße

    Saskia

    1. Liebe Saskia,
      für Tschechien kann ich die Ansicht Deines Opas nur bestätigen. Aber auch die Städte sind wunderbar. Ich empfehle Dir auch unbedingt das mittelalterliche Czesky Krumlov und die historische SPA-Stadt Karlsbad.
      Liebe Grüße
      Ricarda

  6. Liebe Ricarda,
    wenn ich mir da so anschauen – mal abgesehen von Schnee 🙂 den ich gerade überspringen MUSS – dann hat die Region sehr viel Ähnlichkeit mit Ecken in Polen. Oder täuscht mich der Eindruck hier?
    Ich finde die Ecken im Osten werden wirklich unterschätzt.
    Liebe Grüße
    Katja

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Liebe Katja,
      danke für Deinen Kommentar. Das kann ich nicht so gut beurteilen, da ich in Polen bisher nur die hübsche Stadt Poznan besucht habe. Ich habe aber gehört, dass Polen auch eine wunderschöne Natur haben soll. Kannst Du eine Region besonders empfehlen, um die Natur Polens kennenzulernen?
      Liebe Grüße
      Ricarda

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.