Deeper Munich: Entdeckungen in Schleißheim

Deeper Munich: Entdeckungen in Schleißheim

Das Schloss Schleißheim wird nicht nur von Touristen, sondern auch von Münchner Einheimischen gerne übersehen. Das ist schade, denn der Wert an Kunstwerken und ästhetischem Genuss ist hier nicht hoch genug einzuschätzen. Bei der Ignoranz nehme ich mich nicht aus. Obwohl ich als Münchnerin viel unterwegs bin und gerne entdecke, war ich in Schleißheim zuletzt in meiner Kindheit. Vermutlich auch nur, weil ich in der Nähe aufgewachsen bin. Umso mehr freute ich mich über die Gelegenheit, am Tweetwalk unter dem Motto „Lustwandeln“ in Schleißheim mitzumachen.

Was ist ein Tweetwalk und kann man dabei Lustwandeln?

Die meisten können sich unter einem Tweetwalk nichts vorstellen. Als ich davon erzählte, hat sogar jemand „Tweedwalk“ verstanden und dachte, ich würde in einem Tweedkostüm mit einer Horde Aristokratie-Nostalgikern durch eine Schlossanlage schlendern. Das Gegenteil war der Fall. Zum Lustwandeln kam ich mit regenfester Outdoorjacke und war zunächst ganz schön busy.

Obwohl ich seit Jahren aktiv in Social Media bin und mich über über 6.000 Twitter Follower freuen kann, bin ich noch nie auf einer solchen Veranstaltung gewesen. Hier soll man mitlaufen, mittwittern und dabei das Schloss Schleißheim etwas bekannter machen.

Multitasking macht nicht nur müde, sondern ist auch wenig effizient. Daher habe ich mich von vornherein auf bestimmte Aktivitäten fokussiert. Zum einen auf  Twitter-Beiträge, denn das war immerhin das Motto der Veranstaltung und zum anderen auf meine große Leidenschaft, die Fotografie. Aber ein Tweetwalk lebt ja auch davon, dass Blogger mit ganz unterschiedlichem Fokus mitmachen. Empfehlen kann ich Euch in diesem Zusammenhang diesen tollen Audiobeitrag, der eine erfrischende Abwechslung bietet. Auch der Bayerische Rundfunk und die SZ waren vor Ort.

Obwohl es kalt war, konnte ich dabei sogar Lustwandeln und die vielen ästhetischen Eindrücke genießen, an denen ich Euch hier teilhaben lassen möchte.

Das Schloss

Schon die Radtour zum Schloss Schleißheim war Genuss pur. Der große Park liegt in einer malerischen Landschaft. Dabei kam ich an so idyllischen Dörfern wie Hochmutting vorbei, von dem ich noch nie gehört hatte. Hier gibt es lange Alleen mit alten Bäumen, große historische Bauernhöfe und sogar Schafherden. Ich empfehle daher unbedingt die Anfahrt mit dem Rad.

Das Schloss, das sich an Versailles orientiert und das von Kurfürst Max-Emanuel als zukünftige Kaiserresidenz geplant war, beeindruckt stark. Der Kurfürst hat sich finanziell so sehr verausgabt, dass er hoch verschuldet gestorben ist. Tragischerweise auch nicht als Kaiser.

Die Treppe wie auch die Gemäldegalerie sind imposant. Es sind hier Bilder aller wichtigen barocken Malereischulen vertreten. Die Dimension von Kulturerbe, das man hier sehen kann, ist wirklich immens.

Gemäldegalerie Schloss Schleißheim
Gemäldegalerie Schloss Schleißheim
Treppe im Schloss
Treppe im Schloss

Das geheime Schloss

Im Rahmen der Sonderführung erhielt die Gruppe die Möglichkeit, geheime Ecken des Schlosses zu besichtigen. Dabei hatten wir die Gelegenheit, den Dachboden (ehemaliges Gesindezimmer) zu besichtigen und auch auf das Dach zu steigen. Dies lies mein Entdeckerherz natürlich höher schlagen und bot meiner Kamera einige interessante Perspektiven.

Tweetwalk auf dem Dach von Schloss Schleissheim
Auf dem Dach von Schloss Schleissheim

Der Garten

Besonders an diesem wunderschönen Schlossgarten ist, dass er noch originalgtreu als barockes Parterre erhalten ist. Das ist in Deutschland selten und selbst im Münchner Schloss Nymphenburg nicht der Fall. Das Wetter hätte ich mit für die Fotos anders gewünscht. Ich sage aber immer: Die Orte, die auch bei Wolken und Regen schön aussehen sind die besten. Der Schlosspark in Schleißheim gehört definitiv dazu.

Kanal im Schlosspark
Kanal im Schlosspark

Der geheime Garten

Für Hiddentraces natürlich wieder ein spannendes Thema. Bisher wusste ich nicht, dass Schleißheim etwas mit Slow Food zu tun hat. Es gibt auf der linken Seite vom Schlossgarten einen weiteren Garten, wo traditionell Obst angebaut wird. Der Garten mit dem Streuobst in ein idyllischer ruhiger Ort und bietet wunderschöne Fotomotive. Hier lässt es sich ganz hervorragend Lustwandeln.

Äpfel von Schloss Schleißheim
Äpfel von Schloss Schleißheim

Zudem hat das Schloss seine eigene Schnapsbrennerei. Die Flaschen sehen äußert hübsch aus und eignen sich gut als Souvenirs oder Geschenke.

Likör in Schleißheim
Likör aus Schleißheim

Früher gab es sogar eine Schleißheimer Schlossbrauerei. Wie schade, dass sie schon seit Anfang des 20 Jahrhunderts nicht mehr existiert.

Es ist immer wieder faszinierend, welche Reisen man in der eigenen Stadt und ihrer Umgebung unternehmen kann. Ich bin dankbar für die tolle Inspiration, München wieder ein Stück tiefer entdecken und vermitteln zu können. Danke an Tanja Praske vom Blog Kultur Museum Talk, die dieses tolle Event organisiert hat. Und das mit hervorragendem Erfolg: Bei Twitter war das Hastag #Lustwandeln bereits Trending Topic, bevor der Tweetwalk überhaupt losging.

 

Der Artikel ist auch in en_GB verfügbar.

10 thoughts on “Deeper Munich: Entdeckungen in Schleißheim

  1. Liebe Ricarda,

    das passt ja wie die Faust aufs Auge – dein Blogname und der Tweetwalk #Lustwandeln mit den vielen versteckten und der Öffentlichkeit nicht zugänglichen Bereichen, die wir euch zeigten. Schon verrückt, dass es so lange her war, dass du das Schloss zuletzt besucht hast, verrückt auch, dass es dein erster Tweetwalk war und zwar ohne „Tweed“ *hihihi*

    Ich bin immer wieder erstaunt, was du und ihr aus den Bildern herausgeholt habt, denn die Lichtverhältnisse und das Wetter waren alles andere als optimal. Ich stimme dir zu, wenn du sagst: „Die Orte, die auch bei Wolken und Regen schön aussehen sind die besten. Der Schlosspark in Schleißheim gehört definitiv dazu.“

    Danke, dass du dabei warst, wunderbar getwittert, fotografiert und jetzt noch darüber geschrieben hast! Das Kunsthistorikerherz schlägt Purzelbäume!

    Schönen Tag dir und hoffentlich bis bald mal wieder!

    Herzlich,
    Tanja

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Liebe Tanja,
      vielen Dank für Deinen super netten Kommentar. Mich hat der Tag mit der kompetenten Sonderführung sehr bereichert.
      Herzlichen Dank für alles.
      Ein wunderschöner Ort zum Genießen und Fotografieren…
      Viele liebe Grüße,
      Ricarda

  2. Oh wie schön! Ich bin gleich in der Nähe aufgewachsen, war aber noch nie im Schloß. Wirklich eine Schande! Dafür kenne ich den Biergarten gut und die Straße ums Flugfeld. das war meine Rollerblade Heimstrecke.

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Danke für Deinen Kommentar, Eva…Bin ja auch in der Nähe aufgewachsen 🙂 Den Biergarten kannte ich auch. Habe ich quasi wiederentdeckt. Wirklich ein sehr schönes Gebiet dort.
      Liebe Grüße

  3. Gesine Zenker

    Hallo Ricarda,

    das Wetter war wirklich nicht das Beste an diesem Tag. Umso bewundernswerter, dass du mit dem Fahrrad angereist bist und so schöne Fotos geschossen hast. Vielen Dank für den schönen Beitrag mit den fabelhaften Fotos!

    Seit dem Tweetwalk in Schleißheim sehen die Äpfel aus dem Supermarkt irgendwie merkwürdig aus und oft wünsche ich mir so einen schönen, frisch gepflügten Slow Food Apfel herbei – dafür würde ich auch das schlechte Wetter in kauf nehmen.

    Vielen Dank, dass du zusammen mit uns durch Schleißheim gelustwandelt bis!

    Liebe Grüße
    Gesine von der Schlösserverwaltung

    1. Ricarda Christina Hollweg

      Hallo Gesine,
      vielen lieben Dank für den netten Kommentar. Die Veranstaltung hat mir Riesenspaß gemacht. Vielen Dank, dass ich dabei sein durfte.
      Liebe Grüße aus Südkorea,
      Ricarda

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.